Born in London into a musical family, cellist Vashti Hunter is currently based in Berlin and enjoys a versatile career as soloist and chamber musician, being invited regularly to play in some of the world’s leading music festivals and concert halls. She is the first British cellist ever to be awarded a prize at the International Cello Competition ‘Prague Spring’ in its 65 year history.

 

Next season’s highlights include performances at the Wigmore Hall and LSO St.Lukes in London, a tour of the USA and a return to the Barbican Hall, where she will play Haydn Cello Concerto in C Major. She will also make appearances at the Lockenhaus Festival in Austria and at the Essen Philharmonie in Germany with BBC Young Generation Artist, soprano Katharina Konradi.

 

Vashti has performed in prestigious halls throughout Europe, including the Wigmore Hall in London, Schoenbrunn Palace in Vienna, Rudolfinum Prague, Salle Moliere in Lyon, the Philharmonie and the Pierre Boulez Saal in Berlin. She has played as a soloist with orchestras such as the the Göttingen Symphony Orchestra, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Pilsen Philharmonic and CHAARTS and has worked with conductors such as Gabor Tákács-Nagy and Antonello Manacorda.

 

Much in demand as both soloist and chamber musician, Vashti has been invited to important festivals such as PODIUM, Lockenhaus, Ernen, Davos, Heidelberger Frühling, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Prussia Cove Open Chamber Music UK, Boswiler Sommer and the Shanghai Chamber Music Festival. She has collaborated with eminent artists including Steven Isserlis, Martha Argerich, Ivry Gitlis, Pekka Kuusisto, Ilya Gringolts, Erich Hörbarth, Nicolas Altstaed and Vilde Frang. In 2010 Vashti co-founded Trio Gaspard together with Greek-Albanian violinist Jonian Ilias Kadesha and German-British pianist Nicholas Rimmer. The piano trio has won first prizes in the ‘Haydn’ and ‘Joachim’ international competitions and perform regularly in some of the world’s most important halls.

 

An experienced orchestral player, she has been invited as guest principal cellist of the Olso Philharmonic Orchestra, Scottish Chamber Orchestra, Camerata Salzburg, Camerata Bern, Amsterdam Sinfonietta and the Australian Chamber Orchestra. She is principal cellist of the Kammerakadamie Potsdam and is invited regularly to play with the Chamber Orchestra of Europe.

 

In 2015 Vashti completed a ‘Konzertexamen’ degree with Leonid Gorokhov in Hannover where she was supported by generous awards from the Leverhulme Trust and Deutsche Stiftung Musikleben. She studied chamber music with Hatto Beyerle, attended the European Chamber Music Academy and studied for many years with Steven Isserlis at IMS Prussia Cove.

 

Between 2017 and 2019 she taught chamber music at the Royal Northern College of Music in Manchester and cello at the Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Die Cellistin Vashti Hunter wurde in eine Londoner Musikerfamilie hineingeboren und lebt derzeit in Berlin. Sie genießt eine vielseitige Karriere als Solistin und Kammermusikerin und ist regelmäßig zu Gast bei den führenden Musikfestivals und Konzertsälen dieser Welt. In der 65-jährigen Geschichte des Internationalen Wettbewerbs „Prager Frühling“ war Vashti Hunter die erste britische Cellistin, die mit einem Preis ausgezeichnet wurde.

 

Zu den Höhepunkten der nächsten Saison gehören Auftritte in der Wigmore Hall und beim LSO St. Lukes in London, eine Tournee durch die USA und die Rückkehr in die Barbican Hall, wo sie das Haydn Cellokonzert in C-Dur spielen wird. Außerdem wird sie beim Lockenhaus Festival in Österreich und in der Essener Philharmonie mit der Sopranistin Katharina Konradi auftreten, die unter anderem dem BBC Young Generation Artist Programm angehört.

 

Vashti Hunter ist in renommierten Sälen in ganz Europa aufgetreten. Darunter in der Londoner Wigmore Hall, dem Schloss Schönbrunn in Wien, dem Rudolfinum Prag, der Salle Moliere in Lyon, der Berliner Philharmonie und dem Pierre Boulez Saal. Als Solistin trat sie mit Orchestern wie den Göttinger Symphonikern, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, der Pilsener Philharmonie und CHAARTS auf und arbeitete unter anderen mit den Dirigenten Gabor Tákács-Nagy und Antonello Manacorda zusammen.

 

Als Solistin und Kammermusikerin wurde Vashti Hunter zu den wichtigen Festivals wie PODIUM, Lockenhaus, Ernen, Davos, Heidelberger Frühling, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Prussia Cove Open Chamber Music UK, Boswiler Sommer und dem Shanghai Chamber Music Festival eingeladen. Dabei hat sie mit namhaften Künstlern wie Steven Isserlis, Martha Argerich, Ivry Gitlis, Pekka Kuusisto, Ilya Gringolts, Erich Hörbarth, Nicolas Altstaedt und Vilde Frang zusammengearbeitet.

 

Im Jahr 2010 gründete Vashti zusammen mit dem griechisch-albanischen Geiger Jonian Ilias Kadesha und dem deutsch-britischen Pianisten Nicholas Rimmer das Trio Gaspard. Das Klaviertrio hat erste Preise bei den internationalen Wettbewerben „Haydn“ und „Joachim“ gewonnen und tritt regelmäßig in einigen der renommiertesten Säle der Welt auf.

 

Als erfahrene Orchesterspielerin wurde sie ebenfalls als Gastsolistin des Olso Philharmonic Orchestra, des Scottish Chamber Orchestra, der Camerata Salzburg, der Camerata Bern, der Amsterdam Sinfonietta und des Australian Chamber Orchestra eingeladen. Sie ist Solocellistin der Kammerakadamie Potsdam und häufig zu Gast beim Chamber Orchestra of Europe.

 

Im Jahr 2015 absolvierte Vashti Hunter ein Konzertexamen bei Leonid Gorokhov in Hannover, wo sie durch großzügige Stipendien des Leverhulme Trust und der Deutschen Stiftung Musikleben unterstützt wurde. Sie studierte Kammermusik bei Hatto Beyerle, besuchte die Europäische Kammermusikakademie und studierte viele Jahre bei Steven Isserlis an der IMS Prussia Cove.

 

Von 2017 bis 2019 unterrichtete sie Kammermusik am Royal Northern College of Music in Manchester und Cello an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.